• Haupstrasse 94
  • CH-4147 Aesch
  • Tel. 061 / 756 80 80
  • Fax. 061 / 756 80 90
  • Email. info@laros.ch

  • Öffnungszeiten NEU
  • ab 17.05.2021
  • Mo 14:00 bis 17:00 Uhr
  • Di bis Fr 10:00 bis 12:00 und 14:00 bis 17:00 Uhr



HIER FINDEN SIE EINIGE AUSZÜGE AUS RÜCKMELDUNGEN von unseren Kunden in der Saison 2016-2021

Rückmeldung vom August 2021 / Geführte Wanderung Olymp 

Madame, Je vous écris ce mail pour vous donner des nouvelles de nos MERVEILLEUSES vacances en Grèce.

Toute l’organisation autour de ce Mont Olympe était parfaite. Les guides et autres personnes responsables de notre escapade étaient incroyablement gentils et professionnels.

Nous avons pu apprécié chaque moment sans nous soucier de l’organisation, ce qui était parfait.

Je vous remercie infiniment de votre aide. Je n’hésiterai pas à vous contacter dans le futur.

Meilleures salutations

Rückmeldung vom August 2021 / Santorini - Ios - Sifnos - Milos

Liebes Larosteam

Unsere Ferien waren absolut perfekt. Alles (Transfer, Hotel, Fluganschlüsse, Mietwagen) hat perfekt funktioniert bzw. war super. Wir haben es sehr genossen. Vor allem die ☀️, die Strände, das Essen und die wenigen Touristen.  Danke.

Rückmeldung vom August/September 2020 / Kos - Kalymnos – Lipsi - Leros - Athen ( Auszug )

Wir sind wieder zu Hause und haben schon wieder Heimweh nach Griechenland😊

Da der Abflug am Montag um 6.00h in der Früh war, hatten wir uns entschlossen, bereits am Sonntag nach Zürich zu fahren und dort zu übernachten. Wir haben im Leonardo Hotel Zurich Airport ein Zimmer gebucht und waren hell begeistert. Die Zimmer sind gross, modern und sensationelle Betten. Gegessen haben wir dann beim einzig offenen Döner in der Nähe und wurden bereits für unsere Ferien eingestimmt mit offeriertem Käse und Raki. Der QR-Code für Griechenland kam pünktlich um Mitternacht und schon konnte es losgehen.Der Abflug am Morgen früh ist sehr schön, keine Leute und der Flughafen so ruhig wie man es sonst nie erlebt.

Bei der Ankunft in Kos wurde der QR-Code geprüft und wir wurden auf Corona getestet, es ging sehr schnell und mit wirklich freundlichem Personal. Dann 24 Stunden etwas nervöser und endlich konnten unsere Ferien beginnen😊

Allgemein waren weniger Leute auf den Inseln und in Athen, schön für uns aber natürlich sehr bitter für die Einheimischen.

Kos hat uns wieder sehr gut gefallen und es war immer spannend, wie die Hotels z.B. das Frühstück organisierten etc. Alles war super und hat immer gut geklappt. Und natürlich hatte uns das Hotel wieder sehr gut gefallen.


Weiter ging es dann nach Kalymnos wo wir von den Leuten im Restaurant neben dem Hotel noch erkannt wurden. Wir haben uns wieder sehr wohl gefühlt und wurden beim Frühstück mit so viel Essen überrascht das wir gar nicht alles bewältigen konnten.
Wir sind sehr viel zu Fuss unterwegs gewesen, was auf allen von Ihnen gewählten Inseln so schön für uns ist.
An einem Morgen hatten wir Nebel, welcher sich dann auflöste und eine Art «Nebelbogen» zog, wunderschön.

Weiter ging es dann nach Lipsi, die «neue» Insel, auf die wir sehr gespannt waren.
Die Fahrt mit der Fähre am frühen Abend war angenehm, auch da hatte es viel weniger Leute und die Hektik welche sonst immer bei so grossen Fähren ist, war weg.

Die dritte Insel Lipsi hatte uns auch sehr gefallen. Die Hotelanlage war sehr schön, sauber, grosse Appartements und so freundliche Leute. Wir wurden von Olga empfangen, welche deutsch sprach und uns schöne Wanderungen vorschlug, welche wir dann auch gemacht hatten. Auf Lipsi könnte man denken, man ist in der Schweiz, alle Leute grüssen, lachen und winken😊 und das Essen und die Tavernen sind wunderbar. Wir entdeckten so schöne, kleine Buchten und waren völlig alleine.

Die Fahrt mit der Fähre in der Nacht nach Leros war super, es ist wie bereits von Frau Berger erwähnt eine spezielle Stimmung. Bei der Ankunft in Leros hat uns ein super lieber Taxifahrer abgeholt. Er hat uns bei der Fahrt ins Hotel viel über die Insel, Bewohner und natürlich das Essen erzählt. Er hatte dann auf dem Parkplatz gewartet bis wir den Schlüssel an der Türe gefunden hatten und in der Türe unseres Appartements standen.

Leros, wo wir am längsten waren, ist sehr spannend, wir sind so viel gelaufen, über die Burg, auf die anderen Seiten der Insel, an den grossen Hafen etc.Das Hotel kannten wir ja auch vom 2017 und auch dort und in der Bar nebenan, hatte man uns auch wieder  erkannt. In der Bar hatten wir so viel Meze erhalten, dass wir das Nachtessen meistens ausfallen liessen.

In Athen entschlossen wir uns wieder einmal Akropolis anzuschauen und waren fast alleine, was ja sehr selten ist.
Allgemein hatte es weniger Touristen und es ist traurig, wie viele um ihre Existenz kämpfen müssen.